Welche Bank ist zu empfehlen

Bekomme ich ein kostenloses Girokonto ohne monatlichen Geldeingang?

Immer mehr Direktbanken werben mit interessanten kostenlosen Girokonto-Angeboten im Internet. So gibt es sehr viele kostenfreie Girokonten bei denen man zusätzlich noch ein gutes Startguthaben erhält.

Dies kann in der Höhe von 20 bis 100 € liegen. Nicht alle diese Konten kann man kostenfrei “Ohne Mindesteingang bzw. Mindestgehaltseingang” führen. Banken wollen einen Mindestgehaltseingang, damit auch gewährleistet ist, dass die Bank einen Mehrwert aus dem kostenlos gewährten Konto ziehen kann.

Es gibt allerdings auch “Ohne Wenn und Aber Girokonten”, die ohne wenn und aber kostenfrei sind. Es muss keine Mindestsumme eingezahlt werden und es muss auch kein Gehaltseingang nachgewiesen werden.

Dies sind in Deutschland die beliebtesten Konten unter allen.
Die Startguthaben kommen den Kunden sehr gelegen, denn im Bereich der Geldanlagen (Tagesgeld, Festgeld, Sparkonten) können die Banken nicht mehr punkten. Die Zinsen sind auf einem absoluten Niedrigstand (die niedrigsten Zinsen in 30 Jahren) und Startguthaben können hier auch nicht mehr vergeben werden.

Kann man 2 Girokonten haben?

Die beiden beliebtesten Girokonten werden von der 1822direkt (einer Tochter der Frankfurter Sparkasse) und der Netbank angeboten. Die Startguthaben betragen hier 100 € bzw. 75 €. Allerding ist der Vorteil der Netbank hier, dass das Konto “ohne wenn und aber” kostenfrei ist. Es muss kein Gehaltseingang nachgewiesen werden, die 70 € Startguthaben bekommt man als Kunde auf jeden Fall. Allerdings sind die Aktionen dieser beiden Banken auch zeitlich begrenzt. Dies ist natürlich ein Argument dafür sich gerne besonders schnell zu entscheiden.

Viele Banken werben mittlerweile mit kostenlosen Gutschriften.

Viele Banken werben mittlerweile mit kostenlosen Gutschriften.

Oftmals werden die zeitlich begrenzten Neukundenaktionen aber immer wieder verlängert, sodass sowohl Vermarkter als auch Kunden gar kein Enddatum mehr sehen bzw. für sich definieren.
Wie gehen Neukunden vor wenn sie sich für ein entsprechendes Girokonto entscheiden müssen?

Ganz besonders die Girokonten mit Startguthaben sind für Neukunden interessant und erregen zunächst einmal Aufsehen. Bei genauerem Hinsehen werden allerdings andere Faktoren für die Kunden immer wichtiger, genau wie ein Girokonto mit Startguthaben ohne Gehaltseingang.

Nicht nur die Habenzinsen, sondern vor allem die Überziehungszinsen/Dispozinsen sind für manchen Neukunden interessant. Gleichzeitig spielt die “kostenlose Kreditkarte” für viele eine große Rolle.

Es soll eine Kreditkarte geben und diese soll am besten auch kostenfrei im 1. und im 2. Jahr sowie darüber hinaus sein. Leider können dies längst nicht alle Banken anbieten.

Auch ein Aktiendepot ist für viele Menschen wichtig, hier sollte die Depotführung kostenfrei sein und die Ordergebühren sollten nicht zu hoch sein. Natürlich gibt es noch weitere Faktoren wie z.B. “Der Name und die Reputation” sowie das Vertrauen in die Bank. Nach der Finanzkrise und mitten in der Bankenkrise haben weiterhin viele Institute um ihren guten Ruf zu kämpfen. Dies ist auch im Bereich der Sparkassen der Fall.

Die Höhe der Startguthaben liegt zwischen 20 und 100 €. Wobei es eher in Richtung 50 Euro und darüber hinaus geht. Hier gibt es aber immer noch den “Ohne Wenn und Aber”-Punkt, der nicht von allen Banken erfüllt wird. Ohne Wenn und Aber bedeutet, dass das Konto “Ohne Wenn und Aber” kostenfrei sein muss. Die Kontoführung muss auch ohne Gehaltseingang kostenfrei sein und auch die Kreditkarte sollte möglichst nichts kosten.

Kostenfreie Kreditkarten sind für Banken durchaus ein Faktor bei der Werbung um Neukunden. Oft wird sogar nur mit der Kreditkarte (oder Prepaid Kreditkarte) geworben und gar nicht mit dem Konto. Ein Konto zur Abrechnung muss es zusätzlich natürlich geben.