Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner
: Startseite | Service | Integrationspotenzial des Internet

Expertinnen und Experten führen interdisziplinären Dialog zum Integrationspotenzial des Internet

Am 18. und 19. September kamen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Forschungs- und Praxisfeldern in Berlin zusammen, um die Potenziale des Internet für Migrantinnen und Migranten in Deutschland zu erörtern. Fachleute der Medien-, Internet- und Migrationsforschung diskutierten mit Sachverständigen aus Kommunen und aus der praktischen Bildungsarbeit.

Annette Niewöhner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eröffnet die Fachtagung

Keynote: Annette Niewöhner, Leiterin des Referats Rollenwandel, Partizipation, Männer, Migration, Milieus im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die zweitägige Fachtagung im Rahmen des Projekts "Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland" markiert den Auftakt eines intensiven, fachlichen Austauschs, um Perspektiven für Maßnahmen zur Stärkung des Internet-Nutzungsinteresses von Frauen und Männern mit Migrationshintergrund in Deutschland aufzuzeigen.

"Beim Thema Digitale Integration geht es um Integration in einem umfassend verstandenen Sinn: Als Teilhabe am politischen, ökonomischen und soziokulturellen Leben dieser Republik", so Annette Niewöhner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in ihrer Eröffnungsrede der Fachtagung. "Unser Ziel ist es, in Kooperation mit der Initiative D21, die neuen Medien als Instrument für diesen Prozess der politischen Teilhabe stärker als bisher zu erschließen und nutzbar zu machen. In diesem Sinne verbinde ich mit meinem Dank für Ihr Engagement zugleich auch die Einladung und die Bitte an Sie, die Politik darin zu begleiten und zu unterstützen."

Konzentriertes Arbeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Workshoprunde Herkunft: Türkei

Workshop "Mädchen und Jungen im Kindes- und Jugendalter"

Die Initiative D21 stellte aktuell am 18. September in Berlin die Ergebnisse der Sonderauswertung des (N)ONLINER Atlas' 2008 "Internetnutzung und Migrationshintergrund in Deutschland" vor. Damit existieren jetzt Daten zur Nutzung und Nichtnutzung des Internet von Migrantinnen und Migranten in Deutschland, die auf der Fachtagung diskutiert wurden.

Das Publikum lauscht der Abschlussdiskussion

Blick ins Publikum

Die Ergebnisse der Fachtagung werden im Projektbeirat erörtert und zu Handlungsempfehlungen für die Politik und die Wirtschaft bis März 2009 weiterentwickelt.
Weitere Informationen:

www.kompetenzz.de/digitale-integration
www.stiftung-digitale-chancen.de

Kontakt: Ute Kempf
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Digitale Integration | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
fon: +49 5 21-106 73 48 | fax: +49 5 21-106 71 54
kempf@kompetenzz.de | www.kompetenzz.de

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. fördert mit bundesweiten Projekten die verstärkte Nutzung der Potentiale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern.

pdf Pressemitteilung 4-2008 [16,12 kB | pdf]

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

ECWT National Point of Contact

Logo NPoC ECWT

The Competence Center Technology-Diversity-Equal Chances is the German Point of Contact (NPoC) of the European Centre for Women and Technology (ECWT).

›› mehr
 

Erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM

Foto von Frau in einer Sprintstartposition

Seit Anfang des Jahres ist das Kompetenz-zentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. der National Point of Contact (N-PoC) des Europäischen Zentrums für Frauen und Technologie (ECWT). Der französische N-PoC, Global Contact, startet nun die erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM. >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien beeinflussen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft – zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr