Die moderne Frau investiert in Kryptowährungen 

Nicht nur Männer, sondern auch viele Frauen interessieren sich für den Trend der Kryptowährung. Ist man durch eine Erbschaft oder eine Ansparung an eine größere Summe Geld gekommen, möchte man diese natürlich gewinnbringend anlegen. Sparbücher oder Tagesgeldkonten haben für viele Kunden durch die niedrigen Zinsen nicht mehr viel zu bieten. Viel interessanter, wenn das Geld in Kryptowährung oder digitale Optionen angelegt wird.

Moderne Frau beim Handel

Welche Kryptowährungen sind im Trend?

Eine der bekanntesten Kryptowährungen ist Bitcoin. Dieses Zahlungsmittel wurde bereits vor circa 10 Jahren durch Satoshi Nakamoto auf den Markt gebracht. Er wollte ein Konzept entwickeln, um ein unabhängiges Zahlungsmittel im Online Bereich zu erschaffen. Seit diesem Zeitpunkt stehen Kryptowährungen bei vielen Internetbenutzern hoch im Kurs. Neben Bitcoin ist auch Ethereum sehr beliebt. Beide Währungen können online über Broker erworben werden. Die Preise hierfür werden immer tagesaktuell berechnet.

Wo liegen die Unterschiede?

Die Währung Bitcoin wurde bereits im Jahr 2009 eingeführt. Durch den hohen Börsenwert genießt Bitcoin bis heute eine Art Vormachtsstellung auf dem Markt. Ethereum dagegen gibt es erst seit 2015. Auch dieser Kryptowährung wird ein enormes Potenzial bescheinigt. Ob eine bestimmte Kryptowährung erfolgreich ist, hängt immer vom jeweiligen Kurs der anderen ab. Dieser entsteht durch Angebot und Nachfrage. Nach dem großen Aufschwung der Kryptowährung im Jahr 2016 hatte Bitcoins in diesem Jahr bereits einige Schwankungen.

Der Kurs schnellte im April / Mai sehr schnell nach oben. Aber diese Höhenflug dauerte nur wenige Tage an. Im Spätsommer konnte die Währung ein Rekordniveau von 4.500 Euros verbuchen. Im Oktober schnellte der Kurs noch höher. Ende 2017 war es dann soweit und der Kurs stand bei 15.000 Euros. Etwas anders sieht es bei Ethereum aus. Obwohl diese Währung bereits seit 2015 auf dem Markt ist, konnte sie erst im letzten Jahr einige große Kursanstiege verbuchen. Für viele Experten zählt Ethereum zur Alternative der Bitcoins. Ein Vorteil dieser Kryptowährung ist, dass die Blockchain etwas dynamischer gestaltet ist. Bitcoins sind eine reine Kryptowährung.

Ethereum dagegen ist vielmehr eine Plattform für Software Anwendungen (Distributes Apps). Diese bestehen aus Smart Contracts. Andere Alternativen sind Litecoin, Bitcoin Cash, Ether, XRP, Stellar, Dash, Monero oder Dash.

Handelsplattformen wie Plus500 erklärt

Die Plus500 Gruppe wurde bereits 2008 in Großbritannien gegründet. Im Laufe der Jahre konnte sich das Unternehmen gut auf dem Markt durchsetzen. Das lag vor allem an der Vielfalt an Angeboten. Viele Kunden nutzen den Anbieter für den Handel von Indizes, Währungen, Rohstoffe oder Aktion.

Auch Kryptowährungen sind über den Anbieter erhältlich. Bei diesem Unternehmen kann sich jeder Trader sicher sein, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Für das Handeln ist ein Anmeldebonus von 25 Euro fällig. Ein großer Vorteil ist, dass dafür eine kostenlose Trading Software zur Verfügung steht. Dadurch können eigene Strategien entwickelt und das System des Anbieters genau unter die Lupe genommen werden. Das Demokonto steht unbegrenzt zur Verfügung. Für viele Kunden ist das Handelsangebot eines der wichtigen Kriterien, sich für einen bestimmten Broker zu entscheiden.

Der britische Broker kann seinen Kunden zwar kein kostenloses Handeln bieten, dafür bietet er aber das größte Angebot an Aktien Produkten aus aller Welt. Hierunter sind auch Angebote aus Deutschland, Hong Kong oder Australien zu finden. Jeder Nutzer muss bei einem Handel einen Spread entrichten. Plus500 verzichtet dafür aber eine Kommission. Andere Broker verzichten auf diesen Zusatz eher seltener. Viele Erfahrungsberichte über Plus500, die im Internet zu finden sind, sind sehr positiv.

Der Anbieter gilt als seriös und sehr vielseitig. Die Plattform ist überschaubar, sodass sich auch Laien schnell damit zurecht finden. 

Fazit – Investieren in Kryptos ist kinderleicht

Kryptowährungen liegen immer noch im Trend. Viele Experten sind sich sicher, dass das Währungssystem in den nächsten Jahren noch weiter fortschreitet. Kryptowährungen sind ein starkes, digitales Zahlungsmittel. Sie gelten als ein sehr sicheres Zahlungssystem.

Die älteste und bekannteste Währung sind Bitcoins. Kryptowährungen tragen zwar aufgrund der derzeitigen Preisschwankungen ein kleines Risiko in sich, dafür kann aber langfristig mit einer Verbesserung gerechnet werden. Der Bereich der Kryptowährungen ist riesig, aber Webseiten mit Informationen dazu gibt es ausreichend. Eine URL die wir empfehlen können ist www.kryptopedia.org. Er wird nicht durch die Regierung oder eine Zentralbank gesteuert. Vielmehr hat man eine Währung, die man frei im Internet für Käufe oder Handelsgeschäfte nutzen kann. Kryptowährungen lassen sich an einer Krypto Börse kaufen. Hier sollte man sich ein wenig Zeit nehmen, um den richtigen Broker zu finden.

Die Leistungen und Preise eines Brokers können sehr unterschiedlich ausfallen. Ein guter Weg, um mit einer Kryptowährung handeln zu können, ist die Nutzung eines CFD Brokers. Aber was sind CFDs?

Es handelt sich hierbei um sogenannte Contracts for Difference. Das Finanzinstrument regelt die zukünftige Preisbewegung der Basiswerte. Gleichzeitig ermöglicht es CFD, von Bitcoins oder anderen Währungsformen zu profitieren. Beim Kauf von Kryptowährungen muss jedem Käufer klar sein, dass er kein reales Geld in den Händen hält. Er besitzt die Währung also nicht wirklich, sondern hat sie lediglich auf dem eigenen Konto über einen Broker zur Verfügung. Bitcoins können zum Sparen oder Handeln verwendet werden.

 

 

Kryptowährungen als Investment für Hausfrauen 

Kryptowährungen sind in aller Munde. Spätestens seit dem Wirbel um den Bitcoin, dessen Wert wie der Blitz in die Höhe schoss, kennt auch die letzte Person den Begriff „Kryptowährung“. Der Handel mit Bitcoin, Ethereum und Co verspricht mit ein bisschen Know-how und minimalen Eigenkapital herausragende Gewinne.

Hausfrauen im Wandel - Jetzt auch an Finanzmärkten unterwegs

Daher rentiert sich dieser Devisenhandel oftmals als nettes Nebeneinkommen. Dass das Investment vollkommen ortsunabhängig und dank diverser Plattformen auch für den Otto Normalverbraucher leicht verständlich ist, macht es besonders attraktiv. Neben ambitionierten Technik-Freaks und Fans des Aktienhandels, lohnt sich die Einführung in die Welt der Kyptowährungen und den Handel mit ihnen auch für Hausfrauen und alle die nicht vollberufstätig sind.

Warum sind Kryptos eine gute Option für die Frau?

Dank zahlreicher Onlineportale und -plattformen ist der Handel mit Kryptowährungen für jedermann geöffnet. Dabei ist dieses „Business“, beziehungsweise diese Nische, gar nicht so männerdominiert, wie man erahnen möge. Während es im echten Leben leider noch schwerer für Frauen ist, sich am Börsenmarkt hochzuarbeiten, bietet der Handel online mit Kryptowährungen jedem dieselben Möglichkeiten. Seit jeher wollen selbstverständlich auch Hausfrauen einen Nebenverdienst haben.

Unabhängig davon ob man voll berufstätig ist oder nicht, ist es doch von Vorteil über ein eigenes Einkommen zu verfügen. Was früher noch durch Tupperware- und Haushaltsgerät-Partys erarbeitet wurde, verdient die moderne Hausfrau mit Devisenhandel von zu Hause aus. Die Grundvoraussetzungen sind wenige. Ein bisschen Know-how und Einarbeitung in den Bereich der Kryptowährungen, ein Gerät mit Internetverbindung und Tatendrang ist alles was man dazu braucht.

Dank diverser Apps für das Smartphone, welche einzig für den Handel mit Kryptowährungen programmiert wurden, benötigt man nicht einmal mehr einen Laptop. Selbstverständlich braucht man, oder Frau, am Ende nur noch ein wenig Startkapital um das Beste aus dem Handel herauszuschlagen.

Der Kauf von zu Hause aus erklärt

Nachdem man sich in Portalen, Foren und über Videos ein Bild über den Handel mit Kryptowährungen machen konnte, kann es eigentlich schon los gehen. Wählt man eine Währung aus, wie beispielsweise den beliebten Ripple, geht es nur noch um die Ausführung. Dazu macht es Sinn, neben dem Praktischen auch noch Erfahrungsberichte von anderen „Einsteigern von zu Hause aus“ wie beispielsweise diese Anleitung auf Kryptopedia zu lesen.

Somit kann man sich ein Bild davon machen, wie der eigene Weg ausschauen könnte. Bestenfalls erstellt man auch noch einen Plan und überlegt sich genau, welche Währung sich rentiert und über welches Portal man den Handel durchführen will. Hat man all dies geklärt, kann es eigentlich schon losgehen. Mit dem verfügbaren Geld werden Kryptowährungen bequem vom Sofa aus über diverse Onlinebörsen gekauft und verkauft. Das Schöne am Trading, dem Handel, ist, dass es ortsunabhängig und eine Mischung aus Glück, Logik und Kenntnis ist. Unteranderem deswegen ist das Investment in Kryptowährungen für Hausfrauen, oder auch Studenten, besonders praktisch.

Ohne allfallende Pflichten im Haushalt zu vernachlässigen, kann die moderne Hausfrau sich ihre Zeit selbst einteilen und über das Smartphone immer wieder den Kurs beobachten. Die Vorarbeit leistet man quasi selber. Danach erledigt sich die Arbeit fast von alleine und benötigt nur etwas regelmäßige Kontrolle. Gerade deswegen lohnt sich das Investment in Kryptowährungen und die damit verbundene Möglichkeit sich einen kleinen, oder sogar großen, Nebenverdienst zu verdienen besonders.

Alternative: Trading bei 24Option

Bei 24Option handelt es sich um einen Broker, also eine Onlinebörse für das Trading mit Kryptowährungen. Aber auch Aktien, Währungen und Rohstoffe kann man hier kaufen und verkaufen. Dabei ist 24option besonders für Einsteiger im „Krypto-und-Trading-Business“ interessant. Die Plattform ist einfach über den Laptop oder die mobile App für das Smartphone abrufbar. Nachdem man sich hier registriert hat, erlaubt die einfache Nutzeroberfläche, dass man alles leicht versteht. Die Registrierung funktioniert außerdem, anders als bei anderen Onlinebörse, schnell und reibungslos. So kann man bereits nach wenigen Augenblicken mit dem Handel anfangen.

Der Finanzhandel funktioniert über die üblich verwendete Software „MetaTrader4“. Diese wird in Regel für Onlinebörsen verwendet und erlaubt das Trading so einfach wie möglich zu halten. Auf 24option, unabhängig davon ob im Webformat oder in der App, wird die Funktionsweise nutzerfreundlich dargestellt. Für Einsteiger und Unerfahrene im Handel mit Kryptowährungen, bietet 24option auch zusätzliche Informationen.

Hier kann neben dem zuverlässigen Kundensupport, auch eine Schulung von und über den Broker Unterstützung schaffen. Besonders attraktiv ist in dieser Onlinebörse das Kontomodell. Insgesamt stehen vier Handelskontos zur Auswahl. Je nach Höhe des Investments bekommt man dementsprechend die Möglichkeit auf Schulungen, Webinare und tägliche Marktberichte. So ermöglicht die Website jedem, einfach von zu Hause aus, ein regelrechter Mogul des Krypto-Handels zu werden.

Durch die Schulungsmöglichkeiten kann man seine Kenntnis über den Finanzmarkt steigern und die App ermöglicht es einem auch während anstehender Arbeiten den Markt zu überblicken.

Fazit: Frauen können von zu Hause investieren

Wir haben 2018 und verfügen somit über Möglichkeiten, die sich dank Internet und Globalisierung jedem eröffnen. Ob Hausfrau oder Bundeskanzlerin, ob Student oder Banker- in der Welt der Onlinebörsen für Kryptowährungen ist für jeden aus allen Schichten und jedes Geschlechts Platz. Der Handel bietet ein attraktives Nebeneinkommen und eine spannende Tätigkeit. Das benötigt Know-how kann man sich online aneignen und der Rest kommt im Grund durch Erfahrung zustande. Danach braucht man für das Investment in Kryptowährungen lediglich noch einen geeignet Broker und eine Geldeinlage.

Mit Brokern wir 24option ist hier eine passende Alternative gefunden, da man sich auch tatsächlich einarbeiten kann und bestmöglich unterstützt wird. Dank Apps und Plattformen online wird der Handel so einfach wie möglich gestaltet und kann in der Freizeit kontrolliert werden. Es gibt also glücklicherweise kein Hindernis mehr für die normale Hausfrau, mehr oder weniger, an die Wall Street zu kommen und sich somit ein attraktives Nebeneinkommen zu verdienen. Das Investment in Kryptowährungen ist ortsunabhängig und somit für jeden geeignet, der ein wenig Motivation, Tatendrang und Willensstärke besitzt.

Sexualität der Frauen über 50 – Pornos und Sextoys 

Älteres, Verliebtes Paar händchenhaltend auf dem SofaSexualität ist ein prägender Faktor im Leben eines Menschen. War es früher beinahe schon verpönt sich dem Gedanken hinzugeben, dass über 50-jährige Menschen Sex haben, so ist heute bewiesen, dass das Verlangen nach Sex in der Alterskategorie über 50 verstärkt zunimmt.

Weder Männer, noch Frauen gehören infolge dessen auf das sexuelle Abstellgleis. Vielmehr ist es an jedem seine Neigungen auch ab 50 aktiv weiter auszuleben. Oftmals gehen in den 50er Jahren viele Veränderungen im Leben einher, sodass neben dem sexuellen Part, der nach wie vor wichtig ist, auch noch weitere Aspekte in das Leben eines Menschen eintreffen, die für ihn wichtig sind.

Unter diesem Aspekt geht es nun darum den sexuellen Part aktiv zu gestalten und auch ganz im Besonderen für Frauen über 50 als interessant, spannend und facettenreich sein zu lassen.

Warum auch Frauen über 50 Pornos schauen sollten

Waren Pornos zu früheren Zeiten noch generell verschrien, nahm die Toleranz in jüngeren Altersgruppen in den vergangenen Jahren zu. Und wieso sollte der Konsum ab 50 weniger gering sein. Ganz im Gegenteil, denn es kann ein wahrer Appetitanreger im sexuellen Leben sein bzw. werden.

Vor allem Frauen, die bereits seit ein paar Jahrzehnten in festen Partnerschaften leben, können nicht nur ihre eigene Lust anregen und ein wenig steuern, sondern Pornos generell mit in das gemeinsame Sexualleben integrieren. Auf der einen Seite, können hier Spielarten visuell konsumiert werden, die selbst für einen erhöhten Lustspiegel sorgen und auf der anderen Seite können hiermit Spielarten gesichtet werden, die auch für die gemeinsame Sexualität erlebnisreich sind. Nicht alle Pornos sind gleich. Daher ist es ratsam, speziell die besten Seiten für Frauen auszuwäheln. Es ist auch Wichtig bei der Vielzahl von Anbietern, eine sichere, seriöse und vor allem virenfreie Erotik Seite, auszuwählen. Denn viele kostenlose Portale bieten Trojanern und Viren eine perfekte Angriffsfläche für den heimischen PC.

Hardcore Sextoys sind immer mehr auch Frauen Fantasien

Es gibt auf dem Markt für Sextoys zudem einige anregende Instrumente und Spielzeuge, die auch von Frauen einmal dringend ausprobiert werden möchten. Weshalb sollten einige Sextoys und Praktiken nur Männern vorbehalten werden. Eine gewisse Experimentierfreude sollte hier unbedingt gewahrt werden.

Es ist nicht in Stein gemeisselt, dass die sexuelle Befriedigung nur von dem eigenen Partner abhängt, vielmehr können Sexspielzeuge auch hier eine gewisse Komplettierung der sexuellen Atmosphäre hervorrufen. Der Ausbau einiger Praktiken kann auf diese Weise auch zu Zweit oder alleine unter der Zuhilfenahme entsprechender Toys stattfinden. Wer hier annimmt, dass Frauen über 50 keine ausgeprägte Fantasie mehr aufweisen und auch weitere neue Dinge kennenlernen wollen, der irrt.

So erleben nicht nur Produkte wie die Peitsche oder die guten alten Fesseln eine Renaissance, sondern auch neue Produkte finden ihren Weg in die heimischen Schlafzimmer. Ein Produkt, bei dem die Nachfrage seit Jahren stetig steigt, ist die Fickmaschine. Fickmaschinen, auch Sexmaschinen genannt, sind Toys, an denen man einen Dildo befestigt, und die dann diesen dank eines Motors vor und zurück bewegen. Die Penetration damit ist sehr intensiv, da die Drehzahl des Motors teils sehr hoch eingestellt werden kann. Eine Auswahl an Fickmaschinen bietet die Internetseite fickmaschine-test.de.

Es sollte jedoch auch vonseiten des Partners eine gewisse sexuelle Offenheit bestehen, um die Libido der Frau und das neu entfachte sexuelle Empfinden zu regulieren. Frauen in dem Alter mit einer gewissen Erfahrung und einem großen sexuellen Hunger muss man als Partner bändigen können.

Frauen können auch mit über 50 sexuell aktiv bleiben

Wie bereits erwähnt, ist es ein Irrglaube, dass Frauen über 50 Jahre, nicht mehr sexuell aktiv sind, ganz im Gegenteil. An der einen oder an der anderen Stelle gibt es jedoch noch eine Reihe von konservativen Ansichten und Befindlichkeiten, die das sexuelle Spielerleben einschränken.

Doch von diesen Einschränkungen lassen sich zunehmend immer weniger Frauen über 50 einschränken. Gab es in den 70er Jahren eine sexuelle Revolution im allgemeinen Bereich. Kommt es nun auch immer mehr zu einer kleinen sexuellen Revolution bei den Frauen über 50. Neben der aktiven Ausgestaltung der sexuellen Kunst und auch Lust lassen sich Frauen immer weniger mit schlechtem oder eingefahrenen Sex zufriedenstellen.

Die Anforderungen an der gelebten Praxis sind gegeben. Hier müssen sich auch Männer schlicht mehr anstrengen, um ihren Frauen über 50 auch noch die gebotenen Bedürfnisse zu erfüllen.

Fazit: Mit 50 hat die Frau noch lange nicht genug

Frauen ab 50 gehören heutzutage noch lange nicht zum alten Eisen, weder beruflich, noch familiär oder gar sexuell. Frauen über 50 weisen ganz im Gegenteil einen beträchtlichen Appetit nach guten Sex aus. Doch gut ist hierbei nicht gleich gut. Die Anforderungen können sich hierbei durchaus unterscheiden. Experimentierfreude und der Mut sich gehen zulassen gehören zu den Spielarten einer Frau ab 50 jedoch dazu und sollte vor allem von männlicher Seite her nicht unterschätzt werden. Die aufgeführten Tipps zum Sex im Alter sind natürlich nicht vollständig und es gibt noch eine Mege weiterer Ideen, wie man auch mit über 50 neue Dinge mit seinem Partner machen kann!